Was ist Wirklichkeit? Was verstehen wir darunter? Alles was wir mit unseren Sinnen erfassen und angreifen können?

Betrachten wir dieses Wort einmal genauer! Der erste Wortteil „Wirk-„ kommt von „wirken“. Aus dieser Sicht betrachtet ist also die Wirklichkeit das Ergebnis unseres Wirkens und des Wirkens aller Kräfte im Universum. Das Zentrum dieser Kräfte ist wohl die Liebe bzw. der Schöpfer von all dem.

Alles was wir beWIRKen wird Wirklichkeit. Wenn wir das wirklich glauben, ist das eine große Herausforderung, denn das ist mit einer hohen Eigenverantwortung verbunden. Stellen wir uns einmal vor, alles was wir denken, sprechen und tun, bewirkt etwas und wird letztendlich zur Wirklichkeit! „Gott lässt seiner nicht spotten, was der Mensch sät wird er ernten.“ Schauen wir uns das gemeinsam am Beispiel eines Bauern an. Er bestellt den Acker, sät die Samen, hegt und pflegt sie, um schlussendlich eine Ernte zu bekommen. Dann beginnt der Prozess von Vorne und je nach dem wie der Bauer wirkt, wird etwas anderes Wirklichkeit. Er kann seine Wirklichkeit verändern mit seinem Engagement, mit unterschiedlichen Samen, der Art des Düngens usw. und dazu kommen natürlich auch noch die äußeren Einflüsse wie Wetter, Klima und Umwelt. Die Hauptverantwortung liegt jedoch einzig und alleine beim Bauern. Wenn er selbst nichts bewirkt, regieren ausschließlich die äußeren Einflüsse über das Ergebnis. Fängt er an selbst Einfluss zu nehmen, verändert dies die zukünftige Wirklichkeit sehr wesentlich. Der Bauer beginnt mit dem was er tut über die Umstände zu regieren.

Die Frage, die sich nun stellt ist, welche „Wirklichkeit“ erwarten wir in der Zukunft? Welche „Wirklichkeit“ sollen unsere Kinder und Enkelkinder erleben?

Das was wir heute bewirken ist die Wirklichkeit von Morgen.

Was bewirken wir geistig mit unserer Haltung, mit unserem Bewusstsein, mit unserem Denken, mit unserem Sprechen und mit unseren Handlungen? Sind wir uns unseres schöpferischen Wirkens und über unseren Einfluss, den wir auf die zukünftige Wirklichkeit haben, bewusst?

Wachsen wird das, worauf wir unsere geistige Energie richten bzw. worauf wir uns konzentrieren. Jeder Gedanke, jedes gesprochene Wort und jede Handlung die wir setzen, ist Dünger auf den Acker unseres Lebens. Dazu ein hilfreicher Link zur Baumschule

Wenn immer mehr Berufene auf ihren Platz kommen und aus der göttlichen Führung heraus handeln und wirken, werden wir in Zukunft eine wunderschöne WIRKlichkeit erleben!

wertevolle Grüße
Günter