“Ich liebe Herausforderungen!”

“Schön langsam wird mir das alles zu viel!” Überkommt dich auch manchmal ein Gefühl der Überforderung oder Ohnmacht? Zurzeit geht es tatsächlich sehr vielen so. Aber das können wir sofort ändern, indem wir ein starkes Bewusstsein über unsere Schöpferkraft entwickeln.

Herausforderungen sind doch nur ein Hinweis, dass wir aus etwas herausgehen dürfen. Sie fordern uns auf, aus einer falschen Haltung, einem Glaubenssatz oder aus einer Situation herauszugehen. Zurzeit scheint es eine ziemlich kollektive Sache zu sein. Die Menschheit hat sich selbst in eine Situation gebracht, die eine radikale Umkehr braucht. Darum gibt es zurzeit auch radikale Herausforderungen, die uns das sehr deutlich aufzeigen. Der überwiegende Teil der Menschen ist dem Mammon, also dem Weltsystem verfallen und hat sich vom Ursprung, vom Schöpfer abgewendet.

Sehr viele meinen jetzt, dass es ihre Aufgabe sei, die ganze Welt zur Umkehr motivieren zu müssen. Dabei braucht jeder einzelne nur bei sich beginnen. Tue alles, damit es dir selbst so richtig gut geht. Mach dir bewusst, wer du bist, wie sehr du das bist und wie gigantisch der Nutzen und Segen ist, der von dir ausgeht.

Ab dem Moment, wo wir uns wieder unserer inneren Kraft und Stärke bewusst sind, meistern wir das Leben in Leichtigkeit. Im Bewusstsein unserer Schöpferkraft beginnen wir Herausforderungen zu lieben, weil wir sie als Wegweisung erkennen und nicht mehr als Angriff.

“Herausforderungen fordern uns auf,
aus etwas herauszugehen!”
(Barbara Schauer, der kleine Yogi)

WerteVolle Grüße

Günter

“Ich liebe es herausgefordert zu werden!” Sollte das noch nicht der Fall sein, freue ich mich auf ein Gespräch. Am besten gleich Termin anfordern.