„Ohne Vision geht mein Volk zugrunde!“

„Ohne Vision geht mein Volk zugrunde!“ (nach Sprüche , 29, 18)

Eine WERTEkultur der gelebten Liebe, in der wir in Freiheit unsere Werte voll leben. So beschreiben wir die Vision von WerteVollLeben.
Wenn uns Menschen die Sicht, die Vision für die Zukunft fehlt, wollen wir krampfhaft das Bestehende festhalten um es ja nicht zu verlieren. Daher möchte ich uns hier ein schriftliches Bild von einer möglichen Zukunft malen.

Stell Dir vor wir schreiben das Jahr 2033:

Menschen die IHREN Platz im Leben gefunden haben und ihren ureigenen Auftrag Gottes leben, haben die WERTEkultur der gelebten Liebe gestaltet!

Wir waren so überzeugt und begeistert von der Vision einer WERTEkultur der gelebten Liebe, in der wir in Freiheit unsere Werte voll leben und von der SYPODESE, der synergetischen Potenzierung des SEIN‘S, dass jeder, der sich damit beschäftigte, sofort verstanden hat, welch gigantischen Vorteil und Wert dieser Lebensstil hat. Wir erkannten auch, dass das die Basis für alle Lösungen ist. Es war jedem, der sich damit beschäftigte, sofort klar, welch gigantischer Nutzen durch diese WERTEkultur entsteht, wenn diese zum weltweiten Selbstverständnis wird.

Jeder, der sich damit beschäftigte, wurde selbst zur Lösung in seinem Verantwortungsbereich und miteinander sind wir zur Gesamtlösung geworden. Daher war es ein Leichtes eine WERTEkultur der gelebten Liebe zur Entfaltung zu bringen. Dieses Bewusstsein bewirkte Wohlstand für alle Beteiligten und steigerte den Erfolg des Einzelnen und den der Gemeinschaft. Jeder, der wollte, konnte sofort in diesen Entwicklungsprozess mit einbezogen werden, weil es auch jeder sofort umsetzen konnte. Die Menschen tauschten sich ständig darüber aus und das führte zu weiteren Inspirationen und Ideen, wie man diesen Prozess ständig verstärken konnte. Es bereitete allen Mitwirkenden Freude, jedem weiterzuerzählen, wie einfach und gigantisch die Wirkung von dieser WERTEkultur ist und daher verbreitete er sich wie ein Lauffeuer.

Weil immer mehr Menschen erkannten, welch gigantische Potenziale sie in sich tragen und diese freigesetzt haben, sind das Wohlbefinden des Einzelnen und die gemeinsame WERTschöpfung auf ein Höchstmaß gestiegen. Unser Zusammenleben wurde ein harmonisches Miteinander, ja noch viel mehr, wir sind alle EINS geworden und wir haben uns zu einem gesunden Organismus entwickelt. Wir leben nun in dem Bewusstsein, dass jeder von uns genug ist, daher leben wir in Fülle und in Wohlstand, in einem Stand, der uns wohltut.

Die Formen unseres Zusammenlebens in der Gemeinschaft haben sich komplett erneuert. Innerhalb dieser neuen WERTEkultur und Lebensordnung gibt es nur mehr Gewinner, weil der Mensch als Abbild Gottes wieder im Mittelpunkt steht. Jeder macht das, wozu er berufen ist und lebt in Synergie mit den ergänzenden Potenzialen.

Wir nehmen nur mehr so viel von unseren Ressourcen, wie wir auch wirklich lieben können beziehungsweise tatsächlich brauchen und alle geben alles, somit haben alle alles im Überfluss. In dem Vertrauen, dass Gott als unser Vater und der Fluss des Lebens uns mit allem versorgt, bringt jeder alle Fähigkeiten und Ressourcen mit Begeisterung im vollen Umfang ein.

Mit viel Mut, Weisheit und Verantwortung entwickelten wir immer neue Ideen und Möglichkeiten, die WERTEkultur der gelebten Liebe zur vollen Entfaltung zu bringen. Denn jeder wusste, dass dies auch zu seiner vollen Entfaltung und zu seinem höchstmöglichen Wohlbefinden führt. Dankbarkeit und WERTschätzung sind zu einer wichtigen Basis dieser WERTEkultur geworden.

Alle Beteiligten wurden zu Multiplikatoren und förderten mit totaler Begeisterung die weltweite Verbreitung einer WERTEkultur der gelebten Liebe. Dadurch übertrug sich diese Begeisterung auf eine riesige Menge von Menschen. Diese WERTEkultur hat eine gigantische Anziehungskraft entwickelt, weil es so einfach umzusetzen ist, sofort von jedem verstanden wird und in kürzester Zeit zu einem hohen persönlichen und wirtschaftlichen Erfolg führt. Wir haben einen ausgezeichneten Kontakt zu den Medien, zur Politik und zu allen öffentlichen Einrichtungen, weil auch dort jeder sofort verstanden hat, wie sehr wir alle davon profitieren.

Diese Vision und die SYPODESE sind zur gelebten Kultur in allen Bereichen von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik geworden. „Die Welt folgt einer natürlichen Ordnung, der Ordnung Gottes! Wir tun gut daran, uns als Teil dieser Ordnung zu erkennen und dieser zu vertrauen!“

WerteVolle Grüße

Günter

„Ich lebe meine Werte in Freiheit voll!“ Wie einfach du das zur gelebten Kultur machen kannst, zeige ich dir gerne bei einem Gespräch. Am besten gleich Termin anfordern.
Scroll to Top