„Die Hoffnung stirbt zuletzt!“

„Die Hoffnung stirbt zuletzt!“ ist eine sehr gängige Ausdrucksweise. Alles in unserem Leben beginnt mit der Hoffnung. Man sagt ja auch: „Diese Frau ist in der Hoffnung!“ weil ein neues Leben in ihr entstanden ist, das aber noch nicht sichtbar ist. Jede Veränderung, jede Verbesserung, jede Idee, jede Vision beginnt mit der Hoffnung. Hoffnung bringt Dinge aus dem Unsichtbaren ins Sichtbare. Wer hofft, sieht Dinge, die andere nicht sehen können. Hoffnung ist eine wesentliche Grundlage für Glauben.
 
„Ich hoffe noch immer, dass sich da noch was ändern wird……., dass wir es noch schaffen!… dass es noch Realität wird!“ Solange wir hoffen, hauchen wir einer Sache Leben ein. Wenn wir die Hoffnung aufgeben, stirbt nicht nur die Hoffnung, sondern auch die damit verbundene Sache.

Hoffen heißt an einer Sache dranbleiben und die Zuversicht haben, dass es geschieht. Hoffen ist eine positive Erwartungshaltung und Dünger für alles was entstehen oder wachsen soll. Durch Hoffnung entsteht Glaube und Glaube kann bekanntlich Berge versetzen. In der Bibel im Hebräerbrief 11,1 steht: „Glaube aber ist, feststehen in dem was man erhofft und überzeugt sein von Dingen, die man nicht sieht.“

Die Hoffnung entsteht in unserem Denken, Sprechen und Tun! Die Frage ist worauf wir uns in unserem Leben konzentrieren.

„Wachsen wird immer das, worauf wir unsere Hoffnung legen
und worauf wir uns konzentrieren!“

WerteVolle Grüße

Günter

„Ich glaube fest an mich und meine Vision!“ Das möchtest Du wirklich? Ok, dann sollten wir darüber reden! Gleich Termin anfordern.

Scroll to Top