“Ich arbeite hart an mir!”

“Ich arbeite wirklich hart an mir und trotzdem ändert sich nicht wirklich viel!” Egal wie hart du an dir arbeitest, du bist schon alles und kannst nichts mehr werden. Ständig zu glauben an sich arbeiten zu müssen, kommt aus einem Mangelbewusstsein. Wir fühlen uns minderwertig, ohnmächtig und haben ständig Angst nicht zu genügen.

Immer mehr zu entdecken, wer wir sind, wie einzigartig das ist und wie wunderbar Gott uns geschaffen hat, das bringt uns gigantische Schritte weiter. Dadurch entsteht in uns ein Gefühl der Leichtigkeit und ein hohes Selbstbewusstsein entwickelt sich. Wir wissen auf einmal genau wofür wir nicht zuständig sind und wofür wir mit Begeisterung Verantwortung übernehmen wollen. Mit immer weniger Aufwand bewirken wir immer mehr. Wir strotzen vor innerer Stärke und sind uns unserer Schöpferkraft bewusst. Das verleiht uns ein hohes Bewusstsein unserer Vollmacht und Wirksamkeit.

Wir brauchen nicht mehr an uns zu arbeiten. Wir bringen das zur vollen Entfaltung, was schon da ist, denn wir wissen genau, dass wir schon alles sind und wer wir sind.

“Wir Menschen können nichts mehr werden,
wir können nur entdecken, wie sehr wir schon alles sind!”


WerteVolle Grüße

Günter
“Ich bin mir meiner Einzigartigkeit, meiner Schöpferkraft und meiner Vollmacht bewusst !” Das in uns und in unserem Leben zu erkennen, ist viel einfacher als du glaubst. Wie das geht, zeige ich dir gerne bei einem Gespräch. Am besten gleich Termin anfordern.